Über uns

"Zufriedene" Kunden, stabile faire Preise, einen festen Mitarbeiterstamm..."

das macht unter anderem die Firma Harjes Montagebau aus, erklärt Geschäftsführer Frank Kanther.

Die Autorin Gabriele Wichert sprach mit dem engagierten Syker Unternehmer, der Innovativität und Veränderungen mag und bei dem Wort Stillstand das Grausen bekommt.

"Angefangen hat alles in einer Garage", berichtet der Tischlermeister.
Damals, im Jahr 1986 war der heutige Inhaber und Geschäftsführer der Harjes Montagebau GmbH noch Lehrling bei Firmengründer Michael Harjes.

1992, gerade mal 22 Jahre jung, übernahm Tischlergeselle Frank Kanther die Geschäfte des Zwei-Mann Betriebes. Das Klagelied, wie schwer doch aller Anfang für ihn gewesen sei, schenkt Kanther sich. Er hat stets nach vorne geblickt und möchte das auch in Zukunft tun. "Wir sind ein kleineres mittelständisches Unternehmen, das ständig gewachsen ist. Seit 1994 haben wir unseren Firmensitz hier im Syker Industriegebiet. Unser Betrieb hat sich kontinuierlich verändert," blickt er zurück. Heute zählt die Harjes Montagebau GmbH 16 Mitarbeiter, von denen 8 Tischlergesellen oder angehende Tischlergesellen im Betrieb tätig sind.

"Wir bieten unseren Kunden eine fachgerechte Montage und Reparatur aller Produkte an, die Sie bei uns kaufen können. Wobei wir nur qualitativ hochwertige Produkte führen", betont der Firmeninhaber.

Die Produktpalette der Harjes Montagbau GmbH ist breit gefächert und wird ständig erweitert. Das hat sich bei Stammkunden längst herumgesprochen. Kenner wissen, dass es bei Harjes sowohl klassische Produkte gibt als auch neuestes Design und neueste Technik.

"Ich möchte meinen Kunden gute Qualität zu fairen Preisen bieten. Und ich möchte, dass die Kunden bei mir das Produkt bekommen, dass zu Ihnen passt, vom Design her, vom Preis her." Letzteres erreichen Kanther und seine Mitarbeiter auch durch Ihre gute Beratung, bei der die Bedürfnisse der Kunden im Mittelpunkt stehen.

In puncto Zukunftswünsche wird deutlich, dass von der Harjes Montagebau GmbH noch einiges zu erwarten ist. "Wir werden unsere Angebotspalette weiter vergrößern, unser Serviceangebot ausbauen, eben innovativ bleiben", hat der Geschäftsführer sich vorgenommen.

Obgleich er Veränderungen mag und das Wort TUN bei ihm groß geschrieben wird, wünscht Kanther sich in einigen Punkten, dass sie bleiben, wie sie sind. Sein Team sei klasse, sagt er und bleibe hoffentlich noch länger bestehen.